en de de en

dok.urban

hybrid documentaries hybride dokumentationen

Info

Is it possible for the creation of thought in the absence of an image? Does documentary film represent people, or merely fix them according to our presuppositions? And how can acting subjects ‘use’ the filmmaker to be experienced, instead of being passively represented? Urban social realities of minorities can be oppressive. In how far can fiction and fabulation allow for alternative, empowering narratives of and by these groups?

The project Dok.Urban explores the theoretical and practical aspects of representation in documentary and ethnographic film (and its hybrids: Docufictions, Docudramas and Mockumentaries). The participating B.A and M.A. students employ documentary film production as a form of experimental critical fabulation and speculative fiction together with actors living in the Frankfurt-Rhein-Main area. The seminar series will take place during the academic year 2020. In each semester, the students produce research reports alongside their experimental documentary films.

DokUrban is an initiative of the Department for Theater, Film and Media Studies at Goethe-University Frankfurt and the unit Culture & Media, Department of Social Work at the Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) with support of the Hessen Film and Media Academy (hFMA).

Repräsentiert der Dokumentarfilm Menschen oder hält er sie in unseren Vorannahmen und Vorurteilen fest? Und wie können gefilmte Akteure den Filmemacher ‘nutzen’, um erlebt zu werden, anstatt passiv dargestellt zu werden? Die städtische soziale Realität von Minderheiten kann bedrückend. Wie erlauben Fiktion und Fabulation alternative stärende Erzählungen über und von diesen Gruppen?

Das Projekt Dok.Urban untersucht die theoretischen und praktischen Aspekte der Repräsentation im dokumentarischen und ethnografischen Film (und seinen Hybriden: Docufictions, Docudramas und Mockumentaries). Die B.A. und M.A.Studierenden werden Dokumentarfilmproduktion als Form experimenteller kritischer Fabulation und spekulativer Fiktion nutzen, zusammen mit Akteuren aus der Region Frankfurt am Main. Die Seminarreihe findet im akademischen Jahr 2020 statt. Nach jedem Semester erstellen die Studierenden Forschungsberichte sowie einen Film.

Dok.Uban ist eine Initiative des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt und des Schwerpunkt Kultur & Medien des Fachbereichs Soziale Arbeit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) mit Unterstützung der Hessischen Film- und Medienakademie (hFMA).

More info Mehr Info
Dokurban logo