en de de en

“Habibismore” “Habibismore”

Theresia Plate

The protagonist takes us on a walk through the city and tells us about his experiences with racism that he made because of his skin colour. We hear him speak in three different languages and thus gradually learn more about his person and his interesting life.

The project was designed to be participatory, so that the film developed in a processual way through building an artistic co-creation between the filmmaker and the protagonist. The film deals with gaze structures and develops from black and white to colour as soon as the protagonist frees himself from the camera gaze and continues filming himself: We see and hear his view of things, his experiences – everything he wants to tell and feels comfortable with. The interaction between filmmaker and protagonist thus played an important role in the production and was also visually integrated into the film.

Trailer: https://vimeo.com/501828560

 

Der Protagonist nimmt uns mit auf den Weg durch die Stadt und berichtet dabei von seinen Erfahrungen mit dem Thema Rassismus, die er aufgrund seiner Hautfarbe machte. Wir hören ihn auf drei verschiedenen Sprachen sprechen und erfahren dadurch nach und nach mehr über seine Person und seinen interessanten Lebensweg. Das Projekt war partizipativ angelegt, sodass sich der Film durch den Aufbau einer künstlerischen Co-Kreation zwischen Filmemacherin und Protagonist prozesshaft entwickelte.

Der Film setzt sich dabei mit Blickstrukturen auseinander und entwickelt sich von Schwarz-Weiß hin zu Farbe, sobald sich der Protagonist vom Kamerablick befreit und selbst weiterfilmt:Wir sehen und hören seinen Blick auf die Dinge, seine Erfahrungen – all das, was er erzählen möchte und womit er sich wohlfühlt. Die Interaktion zwischen Filmemacherin und Protagonist spielte bei der Produktion demnach eine wichtige Rolle und wurde auch visuell in den Film integriert.

Trailer: https://vimeo.com/501828560