en de de en

“Strangers” “Strangers”

Valentina Sarmiento

Film Synopsis:

In meinem Dokumentarfilm wird es um “das Leben von Ausländern in Deutschland” gehen. Ich möchte die Geschichte und auch den Alltag von 5 Menschen erzählen und zeigen. Es soll allerdings nicht nur um die Menschen, die im Ausland geboren und aufgewachsen sind und jetzt hier wohnen, handeln, sondern auch um die, die eigentlich “Deutsche” sind, aber Migrationshintergrund haben bzw. aus Familien kommen, die eigentlich seit mehreren Generationen hier leben, aber “anders” aussehen und auch deshalb manchmal anders behandelt werden. Mir geht es um die Herausforderungen die oft vorkommen, wenn man die Sprache vielleicht nicht perfekt spricht, wie man behandelt wird, ob man sich wirklich integrieren kann und Deutschland als Heimat sieht oder doch das eigentliche Heimatland, usw…

Für den Film suche ich nicht unbedingt eine Gruppe, aber da man natürlich immer was von anderen Menschen lernen kann, hätte ich auch nichts dagegen falls jemand das Thema auch interessant findet und mitmachen möchte.

Konzept:

Frankfurt ist eine internationale Stadt mit einem sehr größen Anzahl von Ausländern und Menschen mit Migrationshintergrund (etwa 53 % der Einwohnern). Als Ausländerin kenne ich nicht nur viele von diesen Menschen, sondern habe auch selbst viele interessante Situationen erlebt und weiß dass man sehr oft anders behandelt wird, nur weil man anders aussieht. Es werden oft Sätze oder Fragen vorkommen wie „Woher kommst du?“ (obwohl die Person akzentfrei spricht), „Man sieht es dir an, dass du kein Deutscher bist“ oder sogar „ich kann mir vorstellen dass du Glücklich bist, aus deinem Land raus zu sein“ u.a.
Es gibt also immer noch sehr viele Vorurteile, die neben anderen Herausforderungen (Sprache, Visum, Geld…) das Leben diesen Menschen anders gestalten. Ich möchte mit diesem Film die Geschichten von diesen Menschen erzählen.
Filmisches vorgehen:

Zuerst werde ich die Vorgeschichte von den 4 Menschen kur vorstellen, dann diese interviewen und bestimmte Fragen stellen um unterschiede erkennen zu können. Aber werde die auch bitten, Videos von sich selbst in dem Alltag zu drehen, wenn sie das Gefühl haben, etwas zeigen oder erzählen zu müssen oder wollen, was gerade passiert.

Die 4 Menschen sind:

• J, Frau (28) geboren und aufgewachsen in Deutschland, Eltern kommen aus Hong Kong, wohnen aber schon lange hier. Sie gehen ab und zu Verwandte besuchen dort aber sind nie wirklich eine lange Zeit da. Spricht perfektes und akzentfreies Deutsch , beherrscht aber auch die Sprache von ihren Eltern.
• S, Mann (32) geboren und aufgewachsen in Frankfurt, Deutschland. Eltern sind aus Afghanistan aber leben schon über 40 Jahren hier. Er war noch nie in Afghanistan. Spricht perfektes und akzentfreies Deutsch und kann auch die Sprache von seinen Eltern aber mit einem bisschen Akzent.
• A, Mann (24) geboren und aufgewachsen in Cali, Kolumbien. Großeltern von Väterlicherseits aus Deutschland und deshalb die deutsche Nationalität.Ist in Kolumbien zur Schule gegangen aber studiert jetzt hier. Spanisch ist seine Muttersprache aber beherrscht die deutsche Sprache.
• F. Mann (29) geboren und aufgewachsen in Bosnien. Ganze Familie aus Bosnien und bosnische Nationalität. Da zur Schule gegangen und studiert jetzt in Frankfurt. Muttersprache Bosnisch, beherrscht Deutsch.

DokuFilmKonzept_Valentina Sarmiento

Film Synopsis: In meinem Dokumentarfilm wird es um "das Leben von Ausländern in Deutschland" gehen. Ich möchte die Geschichte und auch den Alltag von 5 Menschen erzählen und zeigen. Es soll allerdings nicht nur um die Menschen, die im Ausland geboren und aufgewachsen sind und jetzt hier wohnen, handeln, sondern auch um die, die eigentlich "Deutsche" sind, aber Migrationshintergrund haben bzw. aus Familien kommen, die eigentlich seit mehreren Generationen hier leben, aber "anders" aussehen und auch deshalb manchmal anders behandelt werden. Mir geht es um die Herausforderungen die oft vorkommen, wenn man die Sprache vielleicht nicht perfekt spricht, wie man behandelt wird, ob man sich wirklich integrieren kann und Deutschland als Heimat sieht oder doch das eigentliche Heimatland, usw... Für den Film suche ich nicht unbedingt eine Gruppe, aber da man natürlich immer was von anderen Menschen lernen kann, hätte ich auch nichts dagegen falls jemand das Thema auch interessant findet und mitmachen möchte. Konzept: Frankfurt ist eine internationale Stadt mit einem sehr größen Anzahl von Ausländern und Menschen mit Migrationshintergrund (etwa 53 % der Einwohnern). Als Ausländerin kenne ich nicht nur viele von diesen Menschen, sondern habe auch selbst viele interessante Situationen erlebt und weiß dass man sehr oft anders behandelt wird, nur weil man anders aussieht. Es werden oft Sätze oder Fragen vorkommen wie „Woher kommst du?“ (obwohl die Person akzentfrei spricht), „Man sieht es dir an, dass du kein Deutscher bist“ oder sogar „ich kann mir vorstellen dass du Glücklich bist, aus deinem Land raus zu sein“ u.a. Es gibt also immer noch sehr viele Vorurteile, die neben anderen Herausforderungen (Sprache, Visum, Geld...) das Leben diesen Menschen anders gestalten. Ich möchte mit diesem Film die Geschichten von diesen Menschen erzählen. Filmisches vorgehen: Zuerst werde ich die Vorgeschichte von den 4 Menschen kur vorstellen, dann diese interviewen und bestimmte Fragen stellen um unterschiede erkennen zu können. Aber werde die auch bitten, Videos von sich selbst in dem Alltag zu drehen, wenn sie das Gefühl haben, etwas zeigen oder erzählen zu müssen oder wollen, was gerade passiert. Die 4 Menschen sind: • J, Frau (28) geboren und aufgewachsen in Deutschland, Eltern kommen aus Hong Kong, wohnen aber schon lange hier. Sie gehen ab und zu Verwandte besuchen dort aber sind nie wirklich eine lange Zeit da. Spricht perfektes und akzentfreies Deutsch , beherrscht aber auch die Sprache von ihren Eltern. • S, Mann (32) geboren und aufgewachsen in Frankfurt, Deutschland. Eltern sind aus Afghanistan aber leben schon über 40 Jahren hier. Er war noch nie in Afghanistan. Spricht perfektes und akzentfreies Deutsch und kann auch die Sprache von seinen Eltern aber mit einem bisschen Akzent. • A, Mann (24) geboren und aufgewachsen in Cali, Kolumbien. Großeltern von Väterlicherseits aus Deutschland und deshalb die deutsche Nationalität.Ist in Kolumbien zur Schule gegangen aber studiert jetzt hier. Spanisch ist seine Muttersprache aber beherrscht die deutsche Sprache. • F. Mann (29) geboren und aufgewachsen in Bosnien. Ganze Familie aus Bosnien und bosnische Nationalität. Da zur Schule gegangen und studiert jetzt in Frankfurt. Muttersprache Bosnisch, beherrscht Deutsch. DokuFilmKonzept_Valentina Sarmiento

More by Valentina Sarmiento Mehr von Valentina Sarmiento