en de de en

Filmprojekt Klung Filmprojekt Klung

Lukas Klung

DAS UNHEIL

Eine Dokumentation mit fiktiven Elementen

Über das absolut Schlimmste was jemals passieren könnte

Wir Menschen fürchten uns andauernd vor irgendetwas. Wie unser schlimmster Alptraum aussieht, variiert vermutlich stark nach Charakter, Lebensverlauf sowie Wünschen für ein genießbares und erfülltes Leben. Die Furcht vor irgendetwas Schlimmen dem wir nicht gewachsen sind, existiert schon seit immer und hält die Menschheit andauernd in Atem.

Grund genug, das UNHEIL an sich einmal zu thematisieren.

Was bedeutet DAS UNHEIL für einzelne Menschen? Wie innovativ ist DAS UNHEIL der Zukunft? Was ist das Schlimmste, was wir uns vorstellen können und wie abgebrüht ist die Menschheit bereits? Wird es jemals kein UNHEIL mehr geben? Und gibt es vielleicht jetzt schon Menschen, die absolut gar keine Angst mehr vor irgendetwas haben? Wenn ja – wie machen die das?

Folgende Elemente würde ich bei der Umsetzung gerne verwenden wollen:

– Internviews mit verschiedenen Menschen aus möglichst unterschiedlichen Bereichen des Lebens über Ängste, Hoffnung und ihre Art damit umzugehen. Dabei sollten auch unbedingt Fragen einfließen, über die vorwiegend gerne gesungen wird: Sind alle Menschen schlecht? Ist das Leben grausam? Können wir uns hier irgendwie reinen Gewissens amüsieren?

– Fragen an Expertinnen/Experten, welche sich ständig mit damit herumschlagen müssen (Sie werden uns dafür lieben…)

– Eigene Visionen bezüglich einer unheilsvollen Zukunft – basierend auf den Ergebnissen der Interviews und durch geschickte Aufnahmen realer Schauplätze und gezielt trashige Animationen inszeniert

Die Auswahl der Objekte zur Darstellung der erdachten Katastrophen kann hier aber gerne auch unbegrenzt sein.

DAS UNHEIL kennt schließlich auch keine Grenzen.
Oder etwa doch?
Dieses unheilvolle Projekt würde ich sehr sehr gerne ZUSAMMEN in einer supercoolen Gruppe verwirklichen, die gerne Menschen anquatscht und mit allerlei filmischen Mitteln eskaliert.
🙂

DAS UNHEIL

-

Eine Dokumentation mit fiktiven Elementen

Über das absolut Schlimmste was jemals passieren könnte

Wir Menschen fürchten uns andauernd vor irgendetwas. Wie unser schlimmster Alptraum aussieht, variiert vermutlich stark nach Charakter, Lebensverlauf sowie Wünschen für ein genießbares und erfülltes Leben. Die Furcht vor irgendetwas Schlimmen dem wir nicht gewachsen sind, existiert schon seit immer und hält die Menschheit andauernd in Atem.

Grund genug, das UNHEIL an sich einmal zu thematisieren.

Was bedeutet DAS UNHEIL für einzelne Menschen? Wie innovativ ist DAS UNHEIL der Zukunft? Was ist das Schlimmste, was wir uns vorstellen können und wie abgebrüht ist die Menschheit bereits? Wird es jemals kein UNHEIL mehr geben? Und gibt es vielleicht jetzt schon Menschen, die absolut gar keine Angst mehr vor irgendetwas haben? Wenn ja - wie machen die das?

Folgende Elemente würde ich bei der Umsetzung gerne verwenden wollen:

- Internviews mit verschiedenen Menschen aus möglichst unterschiedlichen Bereichen des Lebens über Ängste, Hoffnung und ihre Art damit umzugehen. Dabei sollten auch unbedingt Fragen einfließen, über die vorwiegend gerne gesungen wird: Sind alle Menschen schlecht? Ist das Leben grausam? Können wir uns hier irgendwie reinen Gewissens amüsieren?

- Fragen an Expertinnen/Experten, welche sich ständig mit damit herumschlagen müssen (Sie werden uns dafür lieben...)

- Eigene Visionen bezüglich einer unheilsvollen Zukunft - basierend auf den Ergebnissen der Interviews und durch geschickte Aufnahmen realer Schauplätze und gezielt trashige Animationen inszeniert

Die Auswahl der Objekte zur Darstellung der erdachten Katastrophen kann hier aber gerne auch unbegrenzt sein.

DAS UNHEIL kennt schließlich auch keine Grenzen.
Oder etwa doch?
Dieses unheilvolle Projekt würde ich sehr sehr gerne ZUSAMMEN in einer supercoolen Gruppe verwirklichen, die gerne Menschen anquatscht und mit allerlei filmischen Mitteln eskaliert.
:)